6. April 2018

Babys erste Beikost im Sommer

Sommer, Sonne, Blütenpracht.

Auch dein Baby ist prächtig gediehen und du willst mit dem Zufüttern beginnen.
Frische zarte Karotten oder Kartoffeln lassen sich leicht pürieren
oder in weich gekochten Stücken anbieten.

Wenn diese Gemüse gut vertragen werden,
könntest du auch mal Zuckererbsen,
die in Kümmelwasser gekocht wurden, versuchen.

Das Obst des Sommers ist die Marille.
Mit Rosinen oder Datteln zum Süßen in etwas Wasser gekocht,
kannst du mit Reis oder Hirse
eine herrliche Mahlzeit für dein Baby zubereiten.

Kühlende Gemüsesorten, wie Tomaten, Gurken oder Zucchini
müssen unbedingt mehrere Tage ausgetestet werden.
Tomaten bitte immer schälen und frühestens ab dem 8. Monat anbieten!
Gurken und Zucchini vor dem Dünsten immer auf Bitterstoffe verkosten.


Zucchini:

  • wirkt kühlend – auf Herz und Lungen
  • reduziert Hitze und Schleim
  • unterstützt das Wasserlassen
  • kühlt das Blut bei (juckender) Neurodermitis
  • wird empfohlen bei Diabetes, Herzerkrankungen, Husten und Muskelschmerzen.

Kuh- und Soja-Milchprodukte,
in Form von Joghurt, Topfen/Quark, Speiseeis oder Tofu enthalten sehr viel Eiweiß.
Diese Erzeugnisse sollten die Kleinen nicht vor dem ersten Geburtstag testen.

Der Hitze im Sommer muss mit saftigen Speisen und
ausreichend Flüssigkeit zum Trinken begegnet werden.
Im Sommer empfehle ich übergossenen Maishaar-Tee fürs Baby.

Wichtig beim ersten Zufüttern ist auch im Sommer,
dass du deinem Baby keinen Stress machst.
Aber auch, dass du der Begierde und den Versuchungen wiederstehst
deinem Kind alles anzubieten, was in Hülle und Fülle vorhanden ist.

Ich denke da zum Beispiel an Speiseeis oder Beeren.
Beeren sind für Kleinkinder nur in geringen Mengen geeignet.


Sommer-Menü-Vorschlag:

Zucchinisuppe

Hirsotto

Marillenschnitten