24. April 2018

Babys erste Beikost im Winter

Draußen wird es kalt und grau.

Zum Glück sitzen unsere Kleinen gut eingepackt
im Kinderwagen und können sich nach dem Spaziergang
auf ein warmes Essen freuen.

Im Herbst haben wir genügend Kürbisse und Karotten eingelagert,
die jetzt mit glutenfreiem Getreide,
wie Reis oder Hirse
löffelweise verkostet werden.

Sollte der kleine Schatz trotz allem
Wind und Kälte abbekommen haben und verkühlt sein,
dann kann ich Buchweizen sehr empfehlen.


Buchweizen:

  • wirkt thermisch kühlend – auf Magen, Milz und Leber
  • reduziert inneren Wind und Hitze
  • entgiftet
  • lindert Schmerzen
  • ist besonders empfohlen bei Kopfschmerzen durch Windkälte,
  • Bauchschmerzen, Rheuma und Gicht

Lang gekochte Kraftsuppen
mit Knochen oder heimischem Fisch,
kann man den Kleinen in der Tasse oder in der Flasche anbieten.

Diese stärken die Abwehrkraft.

Hülsenfrüchte können entweder in der Suppe mitgekocht werden,
oder fein vermahlen mit Wasser zu einem Brei verarbeitet werden.

Wichtig ist immer das  Austesten von Lebensmitteln.

Man gibt dem Baby also über mehrere Tage
die gleichen Lebensmittel.

Und noch was:

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dies gilt speziell für Babys im Winter.
Keinen Stress,
nicht zu viele Aktivitäten,
Einkaufszentren meiden.

Lass dein Baby viele Massagen genießen.

Winter-Menü-Vorschlag:

Maronisuppe

Ofengemüse

Reis-Trifle