Detox in der TCM

Detox-Tee, Detox-Wasser, Detox-Smoothie, Detox-Kur, Detox-Pflaster, …
Detox ist in aller Munde.

Was heißt Detox eigentlich?

ENTGIFTEN

Detoxification ist englisch und heißt Entgiftung.
Unter Detox verstehen wir also das Entgiften und Entschlacken des Körpers.

Weil wir zu viele säurebildende Lebensmittel – also Zucker – essen,
bildet unser Körper Schlacken.
Medikamente, Umweltgifte,
Rauchen, Alkohol und Stress vergiften unseren Körper genauso.
Dadurch wird Feuchtigkeit und Schleim angesammeln.

DIE ENTGIFTUNGSORGANE

Wenn Leber, Nieren, Darm sowie Haut und Lunge Stress ausgesetzt sind,
dann können sie die vielen Schadstoffe oft nicht vollständig ausscheiden.
Folglich werden die Säuren und Schlacken im Körper abgelagert.
Meist im Fett- und Bindegewebe.
Cellulite ist ein relativ harmloses aber unschönes Beispiel dafür.

Disharmonie- und Übermaß-Zuständen zeigen sich
z. B. in Form von körperlicher und mentaler Schwäche,
Kälte und Ödemen oder Hitze, Ausschlägen, Schmerzen
und vielen anderen Symptomen.

DETOX IN DER TCM

Mit den richtigen Lebensmitteln können wir die Entgiftung erleichtern
und unserem Organismus dabei unterstützen.
Lebensmittel werden in der Ernährungstherapie der TCM genau klassifiziert.

  • Geschmack – sauer, bitter, süß, scharf, salzig
  • thermische Eigenschaften – kalt, kühlend, wärmend, heiß
  • Meridian-Bezug –
    Leber, Gallenblase, Herz, Dünndarm, Milz, Magen, Lunge, Dickdarm, Niere, Blase
  • Wirkungsweisen und Indikationen
    sind genauestens dokumentiert.

Detox-Ernährung bedeutet:

NIEREN ENTGIFTEN

Viel trinken unterstützt die Nieren beim Entgiften.
Vor allem stilles Wasser,
grüner Tee und Brennnesseltee sind gut, denn sie leiten Giftstoffe aus.


Grünen Tee:

  • entsteht durch das Trocknen von Teeblättern,
    die um den Fermentationsprozess zu verhindern, mit heißem Wasser bedampft werden
  • ist pulverisiert als Matcha erhältlich
  • der Geschmack ist süß-bitter
  • wirkt kühlend auf Herz, Leber, Lunge und Magen.
  • entgiftet
  • fördert die Verdauung (v.a. von Fleisch) und das Wasserlassen
  • lindert Entzündungen
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • löst Schleim
  • wird empfohlen bei innerer Hitze und Unruhe, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Reizblase.
  • Nicht trinken bei Herzklopfen und Schlafstörungen und nicht gleichzeitig mit Ginseng konsumieren!

VERDAUUNGSORGANE ENTGIFTEN

Das Wichtigste ist – Viel Gemüse essen.
Das bringt den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht.
Kohlgemüse wie Brokkoli, Karfiol oder Kohlsprossen
helfen den Verdauungsorganen.
Genauso wie Blattgemüse.
Zum Bsp. Radicchio, Feldsalat, Löwenzahn oder Rucola sowie
Mangold und Spinat (v.a. bei Alkoholvergiftungen).

Entgiftend wirken auch Hülsenfrüchte.
Damit sind  vor allem Erbsen und Mungobohnen(sprossen) gemeint.
Adukibohnen reduzieren Feuchtigkeit.
Pfeffer – schwarz und weiß – hilft bei lästigen Bakterien im Darm.

DETOX FÜR HAUT UND LUNGE

Früchte und darunter vorallem
Mandarinen, Kaki, Feigen und Marillen, Brombeeren
Oliven und Mandeln unterstützen die Lunge.
Auch Honig, Rettich und Fenchel
sowie Hasen- oder Kaninchenfleisch helfen beim Entgiften.

Ingwer, Koriander, Sojasoße,
Kirschen und Ananas helfen der Haut.

ENTGIFTEN DER LEBER

Weil Kurkuma, Petersilie und Kakao die Leber unterstützen, sollten wir sie täglich zum Würzen verwenden.
Artischocken, Grapefruit und Sesamöl können ebenso therapeutisch eingesetzt werden.

Für ausgefallene Geschmäcker hier noch ein paar exotische Spezialitäten:
Kombu-Algen (Brauntang), Meereskrebse und  Quallen helfen beim Entgiften.
Liebhaber der südeuropäischen Küche essen dann
Froschschenkel, Schnecken und Tauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.