21. Januar 2018

Ernährung von Kindern

Für die Ernährung von Kindern ist ein regelmäßiger Tagesablauf mit gemeinsamen Mahlzeiten besonders wichtig.

WAS DAS KIND NICHT KENNT…

Kinder essen nur, was sie in den ersten Jahren kennengelernt haben!
Sie haben evolutionär bedingt eine natürliche Ablehnung gegen alles Neue,
v.a. gegen alles was grün ist und bitter schmeckt.
Das war in Urzeiten ein nützliches Programm.

Weil unsere Prägung recht stark ist, sollten wir Kindern viele verschieden Gemüsesorten anzubieten.

Heutzutage stellen wir uns nicht mehr die Frage:
Kann man das essen? oder
Gibt es etwas zu essen?

Heute fragen wir:
Was gibt es zu essen? und
Was essen die anderen?

Das Essen sollte nicht nur gesund sein.
Kinder wollen auch…

• dass es schmeckt,
• dass es Mama und Papa auch essen
• dass auch kleine Spiele erlaubt sind.

Außerdem muss es knacken, knuspern und bunt sein.

 

Die größte Herausforderung bei der Kinderernährung ist,
die kleinen Gemüsemuffel, die bei allem was grün ist,
rot sehen, spielerisch an gesunde Lebensmittel heranzuführen.

 

Lust auf Neues wird geweckt, wenn wir

begreifen,
probieren,
riechen und
schmecken.

Nimm also deine Kinder mit zum Einkaufen.
Lass sie Schnipseln, Hacken, Schälen, Pürieren.
Sowie Teig kneten, im Kochtopf rühren und Backen.

Wenn die Gemüsetiger zu Hause viele gesunde Lebensmittel kennengelernt haben,
dann können sie den süßen Versuchungen in Kindergarten und Schule auch besser widerstehen.

Bzw. sie sind nicht so anfällig auf Infekte wie Zuckerjunkies.